Christian Diboky
HIP HOP, RAP

CMD - Christian Diboky - entdeckte seine Liebe zur Musik schon recht früh. Mit 6 Jahren besuchte er bereits klassischen Gitarrenunterricht. Ein paar Jahre später lernte er Waldhorn spielen und konnte mit dem Horn, der Gitarre und Gesang in diversen Formationen (Hornensemble, Symphonieorchester, Chor usw.) Erfahrungen sammeln. 1997 entdeckte er die Hiphopkultur für sich und begann schon bald darauf, sich in diesem Bereich musikalisch aktiv zu betätigen. 1998 verfasste er erste Texte und produzierte seine erste CD.

Seine Raptexte reichen von der alten Battletradition bis hin zu intellektuellen Ansätzen in der Art der Slam Poetry-Kultur. Unterlegt von abwechslungsreichen, bald harten, bald leichten Beats finden sich deren 5 Tracks auf seiner Debut-EP „C Styles – Rap(,) mal so!“, die 2003 erschienen ist. Raps, wie auch Beats stammten hauptsächlich aus der Feder von CMD selbst.

CMD ist der Meinung, dass Hip Hop nicht nur ein starkes Ausdrucksmittel ist. Er glaubt an die höhere Macht der Reimsprache. In seinen Texten spricht er die Probleme der globalen Gesellschaft an und setzt sich vom Mainstream mit differenziertem Inhalt ab. Seine erste Bestätigung erlangte er beim Literaturwettbewerb „Worte in Küsnacht 2002“. Mit seinem Text überzeugte er die Jury (u.a. bestehend aus Urs Frauchiger, Gunhild Kübler und Gerhard van den Bergh) und gewann mit seinem Mundart-Rap „Friitig Aabig“ den dritten Preis. Dies ist ein Beweis für die gesellschaftskritische Grundthematik, welche sich leise, aber stetig durch sein ganzes Werk zieht und, wie er selbst schreibt „zum Nachdenken anregen“ soll.

Mit dem Projekt „Summerhitz“ tritt CMD zum ersten Mal gemeinsam mit Deger MC - Levin Deger - an die Öffentlichkeit. Zusammen produzierten sie 2004 ihre CD „Summerhitz“. Die von südamerikanischen und spanischen Gitarrenklängen dominierten Hiphopbeats mit dazu passenden schweizerdeutschen Raps und Gesangseinlagen sind hervorragend.  

Deger MC begann seine musikalische Ausbildung (Gitarre) ebenfalls mit 6 Jahren. Seither spielt er Gitarre, bildete sich weiter und lernte zusätzlich Klavier, Schlagzeug und Bassgitarre spielen. Während vier Jahren war er als Gitarrist in der Band des Ten Sing Stäfa, mit welcher er anlässlich einer Tournee an verschiedenen Orten im In- und Ausland auftrat. Deger MC tritt an Hochzeiten, Vernissagen und Firmenanlässen mit seiner Gitarren- oder Klaviermusik auf.

Fasziniert von Wortspielen und allgemein dem Umgang mit der Sprache war der Weg zum ersten Raptext nicht mehr weit. Wie kann man Musik und Sprache besser kombinieren als mit Rapmusik? Seit einigen Jahren schreibt Deger MC Raptexte, mit denen er 2004 zum ersten Mal an die Öffentlichkeit trat. Die „Summerhitz“-Maxi ist Deger MCs erste Veröffentlichung im Hiphopbereich. Vor einem Jahr machte er ein erstes Mal mit einer Gitarren-CD namens „Summer Inspiration“ auf sich aufmerksam.

CMD und Deger MC - die zwei neuen Sterne am Schweizer (Rap-)Musikhimmel